Aktuelles                                                                                                                                        Home
Donnerstag, 18. Oktober 2018 um 18 Uhr
Ausstellungseröffnung/ Opening

AUF BRÜCHE 1918 - 1968 - 2018




Ausstellung der Fachgruppe Bildende Kunst, ver.di Berlin-Brandenburg in der Mediengalerie

Ausstellende KünstlerInnen: Sandra Becker, Akbar Behkalam, Andreas Haltermann, Andreas A. Jähnig, Gotthard Krupp, Dieter Ruckhaberle, Heike Ruschmeyer, Tina Schwichtenberg, Gerdi Sternberg, Barbara Salome Trost, Anne Ullrich, Rainer Wieczorek, Barbara Willems

Zur Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, dem 18. Oktober 2018 um 18 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein..

Begrüßung: Constanze Lindemann
Eröffnung: Andreas A. Jähnig, Bildhauer, Vorsitzender der Fachgruppe Bildende Kunst, ver.di Berlin-Brandenburg
Einführung: Barbara Salome Trost, Malerin

Die Ausstellung wird unterstützt vom Förderverein MedienGalerie Berlin e. V.

Ausstellung vom 18. Oktober bis 14. Dezember 2018
Öffnungszeiten:
montags und freitags 14 - 16 Uhr
dienstags 17 - 19 Uhr
donnerstags 14 - 19 Uhr


MedienGalerie Berlin
ver.di Berlin-Brandenburg
Fachbereich Medien, Kunst und Industrie
10965 Berlin, Dudenstraße 10
Tel.: 030 - 8866 5402

U-Bhf Platz der Luftbrücke, Bus 104

www.mediengalerie.org

http://medien-kunst-industrie-bb.verdi.de/themen/fachgruppe-bildende-kunst


Abbildung: Dieter Ruckhaberle:"Emigrant", 1995, Oel auf Sackleinen, 140 x 105 cm

"Viel mehr Meer und Weit"

Fotografie, Malerei und Zeichnung, plastischen Arbeiten, Video- und Rauminstallationen

Alice Bahra / Dorit Bearach / Ellen Fuhr / Carsten Gille / Annette Gundermann / Andreas Haltermann / Anne Ochmann / Nuria Quevedo / Udo Rathke /Viola Vassilieff / Miro Zahra

24.3. - 5.5.2018
Ausstellungseröffnung: Freitag, den 23. März 2018, 20 Uhr
Begrüßung: Cornelia Flader, Bezirksstadträtin
Einführung: Ulrich Kavka, Kunstwissenschaftler
Musik: Jaspar Libuda / cinematic bass music
Kuratorin: Dorit Bearach
Das Projekt wird aus Mitteln des Ausstellungsfonds für die Kommunalen Galerien der Berliner Bezirke gefördert.

Galerie Alte Schule Adlershof
12489 Berlin / Dörpfeldstraße 54-56
Tel. 030-902 97 57-17 / Fax 030-902 97 57-18

www.galerie-alte-schule-adlershof.de

Di, Mi, Do 12-19 Uhr / Fr 12-17 Uhr / Sa 15-19 Uhr/ So, Mo und an gesetzlichen Feiertagen geschlossen

10 Jahre
Jubiläumsausstellung 10 Jahre Kunstverein Neukölln
Eine Ausstellung zum 10-jährigen Jubiläum des Kunstvereins Neukölln mit vielen Künstler*innen, die in der vergangenen Dekade ausgestellt haben.

Vernissage: Freitag, 15. Dezember 2017, 19.30 Uhr

16. Dezember 2017 bis 28. Januar 2018

Finissage: Sonntag, 28. Januar 2018, 19.30 Uhr
Geschlossen vom 24. Dezember 2017 bis 2. Januar 2018


Postkarte 10 Jahre, Grafik: Heiko Hildebrandt

Karin Albers • Sonja Alhäuser • Marcus Ahlers • Axel Anklam • Irene Anton • Caroline Armand • Alice Baillaud • Matthias Beckmann • Tania Bedriñana • Christoph Beer • Kristina Berning • Lis Blunier • Ines Borchart • Uwe Bressnik • Susanne Britz • Sascha Brylla • Jérôme Chazeix • Monika Dornika • Ulrike Dornis • Barbara Duisberg • Jorn Ebner • Barbara Eitel • Ellinor Euler • Catherine Evans • Anna Fiegen • Helmut Fischer • Anett Frontzek • Claudia von Funcke • Kati Gausmann • Anna Genger • Antje Gerhardt • Andreas Gogol • Anke Göhring • Mariel Gottwick • Peter Grosshauser • Andreas Haltermann • Friederike Hammann • Renate Hampke • Jens Hanke • Bodo Hartwig • Kirsten Heuschen • Wolfgang Hille • Iris Hillmeister-Becker • Peter Hock • Ute Hoffritz • Janine Hönig • Jainem Jeong • Yala Juchmann • Juanu Fiddler • Tuomo Kangasmaa • Henning Kappenberg • Carsten Kaufhold • Magda Kaufmann • Li Koelan • Niina Lehtonen Braun • Friederike Linssen • Petra Lottje • Christian Mayrock • Carmen McPherson • Stephanie Mohnhaupt • Thomas Monses • Barbara Müller • Regina Neuwald • Noël O´Callaghan • Deborah Phillips • Christian Pilz • Pietrus Piotr • Gabriele Regiert • Korvin Reich • Jens Reulecke • Rosa Rücker • Gabriele Schade-Hasenberg • Uwe Schäfer • Nadja Schöllhammer • Claudia Simon • Johanna Smiatek • Margund Smolka • Kathrin Sohn • Anja Sonnenburg • Matthias Surges • Birgit Szepanski • Ulrich Vogl • Akiko Wakayama • Viola Wandrey • Hans Wesker • Michaela Winter • beate maria wörz

Im Dezember 2017 feiert der Kunstverein Neukölln sein 10-jähriges Jubiläum und belohnt sich mit einem künstlerischen Panoptikum zur vergangenen Dekade. Für die Jubiläumsausstellung ›10 Jahre‹ hat der Verein eine Einladung an alle Künstler*innen versandt, die in dieser Zeitspanne mit ihm zusammengearbeitet haben. Inhaltliche Vorgabe dieser Ausschreibung war die künstlerische Konzentration auf Themen, welche die Zeitspanne von 2008 bis 2017 geprägt haben. Die eingereichten und nun ausgestellten Arbeiten beziehen sich auf Ereignisse von persönlicher oder gesellschaftlicher Bedeutsamkeit, die auf lokaler oder globaler Ebene, im ›Real Life‹ oder in den ›Social Media‹ stattgefunden haben. In Form einer Zeitleiste, welche sich über die Wände der Ausstellungsräume zieht, präsentiert sich im Kunstverein Neukölln ein Bilduniversum individueller und kollektiver Erfahrungen innerhalb eines Jahrzehnts.

Koordiniert von Dr. Martin Steffens und Susann Kramer

http://www.kunstverein-neukoelln.de

Donnerstag, 7. September 2017 um 18 Uhr
Ausstellungseröffnung/ Opening

WELTUNORDNUNG


10. Ausstellung der Fachgruppe Bildende Kunst, ver.di Berlin-Brandenburg in der Mediengalerie

Ausstellende Künstler: Anette Albrecht, Renate Altenrath, Ingo Fröhlich, Andreas Haltermann, Andreas A., Jähnig, Karoline Koeppel, Gotthard Krupp, Carola Rümper, Anne Ullrich, Ulrike Seyboth, Beate Spitzmüller, Gerdi Sternberg, Barbara Salome Trost, Regina von Pock

Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, dem 7. September, um 18 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung: Andreas Köhn, Landesfachbereichsleiter Medien, Kunst und Industrie ver.di Berlin-Brandenburg
Eröffnung: Andreas A. Jähnig, Bildhauer, Vorsitzender der Fachgruppe Bildende Kunst, ver.di Berlin-Brandenburg
Einführung: Barbara Salome Trost, Malerin

Die Ausstellung wird unterstützt vom Förderverein MedienGalerie Berlin e. V.

Ausstellung vom 7. September bis 27. Oktober 2017
Öffnungszeiten:
montags und freitags 14 - 16 Uhr
dienstags 17 - 19 Uhr
donnerstags 14 - 19 Uhr
und nach Vereinbarung

MedienGalerie Berlin
ver.di Berlin-Brandenburg
Fachbereich Medien, Kunst und Industrie
10965 Berlin, Dudenstraße 10
Tel.: 030 - 8866 5402

www.mediengalerie.org

U-Bhf Platz der Luftbrücke, Bus 104

http://www.verdi.de/service/veranstaltungen/++co++7dd92ebe-8282-11e7-8204-525400940f89

HOW LONG IS NOW

13 Teilnehmer/innen der Theaterpädagogischen Weiterbildung Spielleitung (BuT) untersuchen den Menschen in den Raum-Zeit-Dimensionen: Führt ein Zeitstrahl direkt ins schwarze Loch? Wie lange dauert ein Augenblick? Wann sage ich "Ich", wann sage ich "Wir" und wann sagen wir "Wir", wann sagen wir "Ich"? In der Zukunft, in der Gegenwart oder in der Vergangenheit?




Begleitung der Stückentwicklung, Kursleitung: Sofie Hüsler & Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann
Leitung der Theaterpädagogischen Weiterbildung: Felicitas Jacobs

Spieler_innen: Teilnehmer_innen der Theaterpädagogischen Grundausbildung zur Spielleitung der Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Institut Berlin:
Domenico Colasurdo, André Fritzsch, Paul Thorsten Grasshoff, Michaela Hinnenthal, Tilo Israel, Uta Janietz,
Susanne Kirschke, Felix Knappe, Claudia Kühn, Anika Müller, Athanasia Niskiou, Tanja Stolting, Josépha van der Schoot

Premiere: Donnerstag 30. März 2017, 20:00 Uhr
Weitere Termine: 31. März, 1.+2. April, 20.00 Uhr
Spielort: TAK – Theater im Aufbau Haus , Prinzenstraße 85 F, Berlin-Kreuzberg
Eingang über Prinzenhof, U 8 Moritzplatz, Busse M 29, N 8
http://www.tak-berlin.de

Reservierungen (erbeten):

fachschulen@stiftung-spi.de oder dagmar.zoeller@stiftung-spi.de oder 030 – 259 37 39 - 15

Anmeldung und weitere Informationen:
Stiftung SPI Fachschulen, Qualifizierung & Professionalisierung
Hallesches Ufer 32-38, 10963 Berlin-Kreuzberg
www.fachschulen@stiftung-spi.de

www..de
The Eagle has landed: Apollo 11 - next steps
ein internationales Kunstprojekt zur ersten Mondlandung



Kurator: Wojciech Ròzynski

Vernissage: 25.02.2017 um 18 Uhr

Einführung: Wojciech Ròzynski

Musik: DUBSPACE // BLUM EXPERIMENTAL experimental soundscapes

Einen Schwerpunkt der Ausstellung in Berlin bilden größere Malereien, Objekte und Installationen von Künstler*innen aus Europa. Die Ausstellung wurde mit großem Erfolg 2014 zuerst in der Galerie Dzialan in Warschau gezeigt, danach in der BWA Galerie in Zielona Gora, dann 2015 in der Wozownia Galerie in Torun und 2016 während des jährlichen Festivals im Kulturhaus in Podkowa Lesna. G.W.


Bezirksamt
Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Amt für Weiterbildung und Kultur
Fachbereich Kultur

AUSSTELLUNGSZENTRUM PYRAMIDE
Riesaer Str. 94, 12627 Berlin
Öffnungszeiten: Montag – Freitag 10 – 18 Uhr
Tel.: 030 / 90293 – 4132

Dauer der Ausstellung: 25.02. – 25.03.2017

Verkehrsanbindung: U5 Hellersdorf, Tram M6, 18


www.ausstellungszentrumpyramide.de
FLUCHT WEGE

Ausstellung der Fachgruppe Bildende Kunst, ver.di Berlin-Brandenburg


Abb.: Wolfgang Lücke


Ausstellende Künstler

Annette Albrecht, Jörg Bürkle, Andreas Haltermann, Klaus Hochhaus, Andreas A. Jähnig, Karoline Koeppel, Gotthard Krupp, Silvia Mack, Ronald Paris, Gertraude Pohl, Gerdi Sternberg, Barbara Salome Trost, Barbara Willems


Zur Ausstellungseröffnung
am Donnerstag, dem 15. September, um 18 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung
Andreas Köhn
Landesfachbereichsleiter Medien, Kunst und Industrie ver.di Berlin-Brandenburg

Eröffnung
Andreas A. Jähnig
Bildhauer, Vorsitzender der Fachgruppe Bildende Kunst, ver.di Berlin-Brandenburg

Einführung
Barbara Salome Trost
Malerin

Musik
Lutz Fußangel
Saxophon, Fachgruppe Musik in der ver.di

Ausstellungsdauer: 16.09.2016 – 21.10.2016

Öffnungszeiten
montags und freitags: 14:00-16:00 Uhr
dienstags: 17:00-19:00 Uhr
donnerstags: 14:00-19:00 Uhr
und nach Vereinbarung

MedienGalerie Berlin
ver.di Berlin-Brandenburg
Fachbereich Medien, Kunst und Industrie
10965 Berlin, Dudenstraße 10
U-Bhf Platz der Luftbrücke, Bus 104 www.mediengalerie.org
Tel.: 030 - 8866 5402

https://www.google.de/maps?q=10965+Berlin,+Dudenstra%C3%9Fe+10,+MedienGalerie&t=m



Groupshow

Zeichnung, Fotografie, Malerei, Installation

Kurator:Wojciech Rozynski

Vernissage: 10. Juni 2016 um 19.00 Uhr im Palast Casino
Dauer der Ausstellung: 10.Juni bis 16. September 2016

Mo. - Fr. 10.00 - 18.00 Uhr
Sa. - So. bei Veranstaltungen


Gartenstadt Podkowa Lesná, (25 km von Warschau entfernt)
ul. Lilpop 18, 05-807 Podkowa Leśna

Poland

http://www.ckiopodkowa.pl/%E2%80%9Eorze%C5%82-wyl%C4%85dowa%C5%82-%E2%80%93-apollo-11-45-lat-p%C3%B3%C5%BAniej%E2%80%9D

KOMM FORT

13 Spieler_innen - unendlich viele Optionen: Der Schädel brummt – One Way zum Mars oder hier bleiben? Was lasse ich zurück und was will ich hier auf jeden Fall noch erleben? Warum brauche ich eine Deadline, um aus meiner Komfortzone zu kommen und endlich meine Bucket List zu bearbeiten? Wie findet mich das Glück? Der Countdown läuft…



Begleitung der Stückentwicklung, Kursleitung: Sofie Hüsler & Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann
Leitung der Theaterpädagogischen Weiterbildung: Felicitas Jacobs

Spieler_innen: Teilnehmer_innen der Theaterpädagogischen Grundausbildung zur Spielleitung der Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Institut Berlin:
Ines Nicole Hädrich, Silke Haider, Dorothea Kuhs, Claudio Kužma, Estella Olhagaray, Mathilda Fatima Onur, Katja Preuß, Carola Reinhardt, Stephanie Reipen, Katja Rosin, Clara Schoeller, Henning Schulte, Andreas Schweda

Feiern Sie mit uns Jubiläum! Die 10. Produktion der Theaterpädagogischen Grundausbildung zur Spielleitung.

Premiere: Donnerstag 28. April 2016, 20:00 Uhr
Weitere Termine: 29. 30. April + 1. Mai, 20:00 Uhr
Spielort: TAK – Theater im Aufbau Haus , Prinzenstraße 85 F, Berlin-Kreuzberg
Eingang über Prinzenhof, U 8 Moritzplatz, Busse M 29, N 8
http://www.tak-berlin.de

Reservierungen (erbeten):

fachschulen@stiftung-spi.de oder dagmar.zoeller@stiftung-spi.de oder 030 – 259 37 39 - 15

Anmeldung und weitere Informationen:
Stiftung SPI Fachschulen, Qualifizierung & Professionalisierung
Hallesches Ufer 32-38, 10963 Berlin-Kreuzberg
fachschulen@stiftung-spi.de

www..de

Gruppenausstellung

DIE LICHTENBERG NORM

A4 Quer




ZWITSCHERMASCHINE
Potsdamer Str. 161
10783 Berlin - Schöneberg

Eröffnung: Fr. 6.11.2015 – 19 Uhr
Ausstellung: 07.11. – 15.11.2015 – Do-So 15-19 Uhr

Öffnungszeiten im Rahmen der schöneberger art 2015:
Sonnabend, 7. November,14.00 -20.00 Uhr
Sonntag, 8. November,12.00 - 19.00 Uhr

Anlässlich der schöneberger art 2015 - http://www.schoeneberger-art.de - am 7. und 8. November 2015 wird in der Galerie Zwitschermaschine eine Gruppenausstellung mit über 100 KünstlerInnen präsentiert.

KünstlerInnen suchen in der Regel für sich die größtmögliche Freiheit im Ausdruck. Das trifft auch und gerade auf das Format ihrer Arbeiten zu.

In dieser Ausstellung wird den Künstlern allerdings eine einzige formelle Grenze gesetzt. Alle Arbeiten sollen in DinA 4 gezeigt werden, während Technik oder Inhalt den KünstlerInnen vollkommen frei überlassen wird. Welch große Probleme diese Vorgabe für viele KünstlerInnen darstellt, sich einer einzigen Norm zu beugen, erleben wir schon in der Vorbereitungsphase. Diese Probleme spiegeln eine intellektuelle Ablehnung gegenüber jeglicher Normierung zugunsten der größtmöglichen Individualisierung. Es spiegelt damit auch Ablehnung von Wohnformen, wie sie der Sozialpalast gegenüber der Galerie, darstellen, trotz, oder gerade der großen architektonischen Qualität des Gebäudes und der täglich erfahrbaren Individualisierung des vorgegebenen Lebensraums.

Dabei hat der Wunsch nach Normierung eine sehr lange Tradition und bietet eine unglaubliche Vereinfachung des Lebens und der Kommunikation, wie sie gerade das Format Din A 4 beweist. Seit dem 14. Jahrhundert sind Versuche überliefert, einheitliche Papierformate einzuführen. Einer der wichtigsten Propagandisten dieser Forderung war Georg Christoph Lichtenberg. 1922 wurde in Berlin dann endlich das einheitliche Papiermaß, dass zumindest in Europa seine allgemeine Gültigkeit besitzt, eingeführt.

Die Ausstellung 'Lichtenberger Norm' soll, nicht zuletzt mit dem Blick auf die vorbildliche Individualisierung genormter Wohnverhältnisse gegenüber der Galerie, eine Versuch sein, eine möglichst große Anzahl unterschiedlicher künstlerischer Positionen in einem vorgegebene Rahmen nebeneinander zu konfrontieren und so individuelle Freiheit erfahrbar machen.
(Dr. Ansgar Lobwitz)

http://www.zwitschermaschine-berlin.de
https://www.facebook.com/Zwitschermaschine


ZWITSCHERMASCHINE
Potsdamer Str. 161, 10783 Berlin
0178 4418783
kulturpark3000(at)t-online.de

http://www.schoeneberger-art.de

LEBENS WERT II



Weifeng Bao, Andreas Haltermann, Andreas A. Jähnig, Karoline Köppel, Gotthard Krupp, Dieter Ruckhaberle, Heike Ruschmeyer, Susanne Schill, Gerdi Sternberg, Barbara Salome Trost,


Ausstellungseröffnung:
Donnerstag, 21. Mai 2015 ab 17 Uhr

Begrüßung: Andreas A. Jähnig, Bildhauer, Vorsitzender der Fachgruppe Bildende Kunst, ver.di Berlin-Brandenburg
Einführung: Barbara Salome Trost, Malerin

Eine Ausstellung der Fachgruppe Bildende Kunst / Ver.di Berlin Brandenburg


ver.di-Haus (Bundeszentrale)
Eingang Köpenicker Str. 30
10179 Berlin, 6. Etage

Ausstellungsdauer: 22. Mai - 18. Juni 2015
Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 9 - 17 Uhr, Freitag 9-14 Uhr
Tel. 030 . 88 66 54 02



http://medien-kunst-industrie-bb.verdi.de/themen/fachgruppe-bildende-kunst
PIMP ME UP - ABSEITS DER ZIELGERADEN

Eine theatrale Spurensuche in parallelen Welten, zwischen Optimierungslust und –wahnsinn.



Begleitung der Stückentwicklung, Kursleitung: Sofie Hüsler & Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann

Leitung der Theaterpädagogischen Weiterbildung: Felicitas Jacobs

Spieler_innen: Teilnehmer_innen der Theaterpädagogischen Grundausbildung zur Spielleitung
der Stiftung SPI -Sozialpädagogisches Institut Berlin:
Ulrike Amoore, Alfrun Asseng, Juliane Barz, Norbert Bender, Madeleine Dötzer,
Rita Ferreira, Antonia Gomis, Julia Hermesmeyer, Sandra Herrera Müller, Anja Hitze, Jan Ivers, Anne Keil, Thomas Knapp, Heves (Ágnes) Krausz Nagy, Aniko Matzk, Rainer Philippi, Christine Felix Pohl, Elena Montoya (Sanchez), Mirjam Wagner, Malika Ziouech.

Premiere: Donnerstag 7. Mai 2015, 20:00 Uhr

Weitere Spieltermine: 8. 9. 10. Mai, 20:00 Uhr
Spielort: TAK Theater im Aufbau Haus, Prinzenstraße 85 F, 10969 Berlin-Kreuzberg
Im Aufbau Haus, Eingang über den Prinzenhof, U 8 "Moritzplatz", Bus M 29, Nachtbus N 8
http://www.tak-berlin.de

Eintritt 6 EUR Reservierungen (unbedingt erbeten):
fachschulen@stiftung-spi.de oder Kartentelefon tak 030-343 912 91

www..de
Kunstverein Neukölln



WEITERREICHUNG


Alice Baillaud · Susann Dietrich · Zuzanna Dyrda · Anna Fiegen · Rajan Fulari · Grzegorz Gajos · Andreas Haltermann · Magdalena Hlawacz · Aleksandra Janik · Heehyun Jeong · Jakob Kirchheim · Jochen Köhn · Marta Kubiak · Friederike Linssen · Carmen McPherson · Thomas Monses · Adrian Mudder · Isolde Ott · Deborah S. Phillips · Gabriele Regiert · Dimple B. Shah · Maki Shimizu · Gabija Vidrinskaite · Oliver Voigt · Akiko Wakayama · Michaela Winter · Matthias Jun Wilhelm · beate maria wörz

Koordination: Deborah S. Phillips
Mit der Ausstellung Weiterreichung im kunstraum t27/Kunstverein Neukölln wird die in 2013 begonnene Reihe zu verschiedenen Formen der künstlerischen Zusammenarbeit fortgeführt.


Vernissage: Freitag, 6. März 2015, 19.30 Uhr
Beginn der Kunstlotterie

Finissage: Sonntag, 12. April 2015, 19.30 Uhr
Finissage mit Künstlerinnengespräch und Auslosung der Kunstlotterie


Kunstverein Neukölln | kunstraum t27
Thomasstr. 27 | D - 12053 Berlin
www.kunstverein-neukoelln.de

Tel: +49 (0) 30 56 82 19 64
Email: info@kunstverein-neukoelln.de

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Sonntag
15.00 bis 19.00 Uhr

U-Bahn Karl-Marx-Straße
LES ARTISTS INCONNUS
Installation
2. Biennale Internationale de Casablanca 2014


3.-12. Oktober 2014
Casablanca, Marokko

http://www.biennalecasablanca.ma

Dokumentation von Lucian Muntean:
http://www.modernism.ro/2014/10/13/bienala-internationala-de-arta-contemporana-casablanca-2014-prima-parte/

http://www.modernism.ro/2014/10/15/bienala-internationala-de-arta-contemporana-casablanca-2014-partea-a-iii-a/
Xs (unbekannte Größen)



Arbeiten im Format 20x20

von Berthe Adamek, Klaus Bortoluzzi, Beate Daniel, Maria Es, Giulia Fani, Sabina Flora, Esther Fritzsche, Claudia von Funcke, Lin Haas, Andreas Haltermann, Manfred Heimann, Bernd Huber, Carsten Iltsche, Doris Junker, Nikos Kalaitzis, Ursula Kamischke, Wolf Klein, Li Koelan, Regine Kuschke, Sylke Lindemann, Mehdi Majd-Amin, mehrmagda, Denise S. Puri, Rattelschneck, Schoko Casana Rosso, Rüd, Kathrin Schittkowski, Annette Stieger, Jaya Suberg, Tamara Trölsch, Panajota Tserkesi, Zoppe Voskuhl, Carolin Wachter, Sabine Wehofsky, Barbara Wrede, Harriet Wolff,...

Eröffnung Freitag, 21.11.2013, 19 Uhr

Ausstellung bis 20.12.2013, Do-–Sa 15–-19 Uhr


Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin

http://www.r31.suchtkunst.de

Abbildung ©Klaus Bortoluzzi

!!! Die letzte Ausstellung der Galerie - Die Besten zum Schluss !!!

Nach 10 Jahren schliessen die Galerie R31 zum Ende des Jahres. Die Galerie wird also ab 2015 nur noch virtuell im weltweiten Netz bestehen. Herzlichen Dank an alle Künstlerinnen, Besucher und Sympathisantinnen! Danke für die Unterstützung, Mitarbeit und Zusammenarbeit, insbesondere Dank an Joachim Markmann, Dr. Franziska Giffey, Dr. Dorothea Kolland und Ilka Normann, um nur einige namentlich zu nennen.

Die Macher der Galerie, Denise S. Puri und Klaus Bortoluzzi bleiben mit ihrem Büro/Atelier (dz. Büro-Galerie) in der Reuterstr. 31.
LEBENS WERT



Renate Altenrath, Weifeng Bao, Andreas Haltermann, Andreas A. Jähnig, Karoline Köppel, Gotthard Krupp, Silvia Mack, Regina von Pock, Dieter Ruckhaberle, Heike Ruschmeyer, Susanne Schill, Gerdi Sternberg, Barbara Salome Trost, Anne Ullrich


Ausstellungseröffnung:
Freitag, 17. Oktober 2014 ab 18 Uhr

Begrüßung: Constanze Lindemann, ver.di Berlin-Brandenburg
Eröffnung: Andreas A. Jähnig, Vorsitzender der Fachgruppe Bildende Kunst, ver.di Berlin-Brandenburg
Einführung: Barbara Salome Trost, Malerin
Musik: Lutz Fußangel, Saxophon, Fachgruppe Musik in der ver.di

Eine Ausstellung der Fachgruppe Bildende Kunst / Ver.di Berlin Brandenburg

Ver.di MedienGalerie
18. Oktober - 16. Dezember 2014


Dudenstr.10. 10965 Berln
(U-Bhf Platz der Luftbrücke, Bus 104)

Öffnungszeiten:
montags und freitags 14 - 16 Uhr
dienstags 17 - 19 Uhr
donnerstags 14 - 19 Uhr

mo 14-16, di 17 -19, do 14 - 19, fr 14 -16
Tel. 030 . 88 66 54 02

www.mediengalerie.org
ALLES WUNDERLAND

Eine Inszenierung über das Erstaunen über sich und die Welt.
Frei nach Motiven von Lewis Carolls "Alice im Wunderland"



Regie, Dramaturgie, Stückentwicklung, Kursleitung: Sofie Hüsler & Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann

Leitung der Theaterpädagogischen Weiterbildung: Felicitas Jacobs

Spieler_innen: Teilnehmer_innen der Theaterpädagogischen Grundausbildung zur Spielleitung der Stiftung SPI -

Sozialpädagogisches Institut Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU):
Anna Bardorf, Diana Vanessa Brandstätter, Sarah Franke, Diana Gebele, María del Socorro Gutiérrez Martinez, Swantje Henke, Isabel Heyden, Samia Hussein, Lotta Unglaube, Bernd Kürsten, Niklas Loycke, Oliver-August Lützenich, Jonas Theisen, Mauricio Pereyra Morales, Karolin Schott, Britta K. Schreiber, Inga Stade


Premiere: Donnerstag 22. Mai 2013, 20:00 Uhr

Weitere Spieltermine: 23. 24. 25. Mai, 20:00 Uhr
Spielort: tak - Theater Aufbau Kreuzberg, Prinzenstraße 85 F, 10969 Berlin-Kreuzberg
Im AUFBAU HAUS, Eingang über den Prinzenhof, U 8 "Moritzplatz", Bus M 29, Nachtbus N 8
http://www.theater-aufbau-kreuzberg.de

Eintritt 6 EUR Reservierungen (unbedingt erbeten):

fachschulen@stiftung-spi.de oder Kartentelefon tak 030-343 912 91

www..de
Xs (unbekannte Größen)



Arbeiten im Format 20x20

von Berthe Adamek, Klaus Bortoluzzi, Renata Carneiro, Juan Sebastian Carnero, Beate Daniel, Sabina Flora, Florian Godenschweger, Lin Haas, Andreas Haltermann, Manfred Heimann, Doris Junker, Ursula Kamischke, Wolf Klein, Sylke Lindemann, Denise S. Puri, Rattelschneck, Schoko Casana Rosso, Susanne Roth, Salomea, Annette Stieger, Tamara Trölsch, Carolin Wachter, Harriet Wolff, Barbara Wrede, u.a.


Kunstvolle Geschenke für Groß und Klein: Serien, Unikate und Textiles zu erschwinglichen Preisen.

Eröffnung Freitag, 29.11.2013, 19 Uhr

Ausstellung bis 21.12.2013, Do-–Sa 15–-19 Uhr

und zum

#xreuter13 Kultur und Shopping im Reuterkiez Sa 07., 15–21 Uhr + So 08.12., 15–19 Uhr
(Das komplette Kultur- und Shopping- Programm als pdf-Datei --> #xreuter13_programm.pdf)


Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin

http://www.r31.suchtkunst.de

Abbildung ©Klaus Bortoluzzi
KRISEN ZEITEN



Arbeiten von Heike Burghardt, Gudrun Fischer-Bomert, Andreas Haltermann,
Klaus Hochhaus, Andreas A. Jähnig, Karoline Koeppel, Gotthard Krupp, Ulf Püschel,
Dieter Ruckhaberle, Gerdi Sternberg, Barbara Salome Trost

Ausstellungseröffnung:
Donnerstag, 19. September 2013 ab 18 Uhr

Begrüßung: Constanze Lindemann, ver.di Berlin-Brandenburg
Eröffnung:Brigitte Lange, stellv. Vorsitzende der Fachgruppe Bildende Kunst, ver.di
Einführung: Barbara Salome Trost, Malerin
Musik: Lutz Fußangel, Saxophon, Fachgruppe Musik in der ver.di

Eine Ausstellung der Fachgruppe Bildende Kunst / Ver.di Berlin Brandenburg

Ver.di MedienGalerie
20.September - 31. Oktober 2013


Dudenstr.10. 10965 Berln
(U-Bhf Platz der Luftbrücke, Bus 104)

Öffnungszeiten: mo 14-16, di 17 -19, do 14 - 19, fr 14 -16
Tel. 030 . 88 66 54 02

www.mediengalerie.org
EXISTENZSICHERUNGSMODELLE ODER VON DER KUNST ZU LEBEN
Labor Neukölln 3: Galerie R31 zu Gast in der Galerie im Saalbau



Julia Beck, Klaus Bortoluzzi, Beate Daniel, Andreas Haltermann, Wolf Klein, Mehdi Majd-Amin, Denise S. Puri, Daniel Wenk, Harriet Wolff, Barbara Wrede


Eröffnung Freitag, 9. August 2013, 18 Uhr
Galerie im Saalbau, Karl-Marx-Strasse 141, 12043 Berlin

Ausstellung bis 8. September 2013, Di-So 10 20 Uhr


In der Reihe Labor Neukölln ist die Galerie R31 eingeladen, ihr Konzept vorzustellen und für die Galerie im Saalbau eine Ausstellung zu entwickeln. Dabei werden die Kunstwerke - Malerei, Zeichnungen, Videos, Fotografien und Objekte - in einer Art Wunderkammer zusammengebracht. Die Künstler zeigen unterschiedliche Versuche mit grundsätzlichen Fragen der Existenz umzugehen. Vielleicht nicht auf den ersten Blick sichtbar geht um Persönliches, Soziales und Politisches, eben um das alltägliche Leben.

http://kultur-neukoelln.de/galerie-im-saalbau-programm.php
WER GEHEN WILL, GEHT – ANSONSTEN BLEIBT ZU HAUSE !

Eine theatrale Recherche zwischen Fernweh und Heimweh



Regie, Dramaturgie, Stückentwicklung, Kursleitung: Sofie Hüsler & Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann

Leitung der Theaterpädagogischen Weiterbildung: Felicitas Jacobs

Spielerinnen: Teilnehmerinnen der Theaterpädagogischen Grundausbildung zur Spielleitung der Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Institut Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU):
Katja Ammer, Lea Aspacher, Alina Bongk, Julia Gaßner, Maria Göpfert, Rana Grosser, Signe Holtsmark, Mia Kaspari, Sylvia Koutsouflaki, Ilona Lentz, Laura Preußing, Anne-Kathleen Rader, Barbara Schalt, Erika Tribbioli

Premiere: Donnerstag 9. Mai 2013, 20:00 Uhr

Weitere Spieltermine: 10. 11. 12. Mai, 20:00 Uhr
Spielort: tak - Theater Aufbau Kreuzberg, Prinzenstraße 85 F, 10969 Berlin-Kreuzberg
Im AUFBAU HAUS, Eingang über den Prinzenhof, U 8 "Moritzplatz", Bus M 29, Nachtbus N 8
http://www.theater-aufbau-kreuzberg.de

Eintritt 6 EUR Reservierungen (unbedingt erbeten):

fachschulen@stiftung-spi.de oder Kartentelefon tak 030-343 912 91

www..de
DIE ENTBEHRLICHEN

Gab es eine Zeit, in der Gesellschaft mehr war als die Ansammlung von Menschen in einem Gebiet? Gab es eine Zeit, in der jeder einen Platz hatte?
Wenn Menschen überflüssig werden, was ist das für eine Zeit? Werden sie ihre Chancen nutzen?

Eine Inszenierung, inspiriert von dem Roman "Die Entbehrlichen" von Ninni Holmqvist.

Gesamtleitung und Stückentwicklung: Sofie Hüsler und Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Kathrin Kausche
Bühnenbild: Andreas Haltermann

Spieler/innen: Teilnehmer/innen der Theaterpädagogischen Grundausbildung zur Spielleitung der Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Institut Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU)
Annette Borchert, Elena Brückner, Andrea Chirchio, Selim Cinar, Caroline Engelmann, Jana Goller, Esther Jurkiewicz, Anja Beatrice Kaul, Emilia Refolo Tsomo, Anja Schäplitz, Martin Schweitzer, Daniela Simart, Oliver Ziebarth

Premiere: Donnerstag, 8. November 2012, 20.00 Uhr

Weitere Spieltermine: 9. 10. 11. November, 20.00 Uhr
Spielort: GLASKASTEN, Prinzenallee 33, Berlin-Wedding, U-Bhf Pankstraße
www.glaskasten.com

Reservierungen (unbedingt erbeten): fachschulen@stiftung-spi.de oder Tel. 030-259 37 39-55

www..de

ZEIT RÄUME




Arbeiten von Andreas Haltermann, Andreas Jähnig, Doris Koch, Karoline Koeppel, Gotthard Krupp, Silvia Mack, Dieter Ruckhaberle, Siegfried Schütze, Beate Spitzmüller, Gerdi Sternberg, Barbara Salome Trost, Peter Weitz

Ausstellungseröffnung:
Donnerstag, 27. September 2012 um 18 Uhr

Begrüßung: Constanze Lindemann, ver.di Berlin-Brandenburg
Eröffnung:Brigitte Lange, stellv. Vorsitzende der Fachgruppe Bildende Kunst, ver.di
Einführung: Barbara Salome Trost, Malerin
Musik: Lutz Fußangel, Saxophon, Fachgruppe Musik in der ver.di

Eine Ausstellung der Fachgruppe Bildende Kunst / Ver.di Berlin Brandenburg

Ver.di MedienGalerie
28.September - 16. November 2012


Dudenstr.10. 10965 Berln
(U-Bhf Platz der Luftbrücke, Bus 104)

Öffnungszeiten: mo 14-16, di 17 -19, do 14 - 19, fr 14 -16
Tel. 030 . 88 66 54 02

www.mediengalerie.org
DER TUNNEL

Gesichter reihen sich aneinander, fahren den gleichen Weg. Ein Zug brodelt. Hektik. Tumult. Lautes Lachen. Sie steckt ihre Nase zurück ins Buch.
Eine szenische Bearbeitung frei nach der Parabel "Der Tunnel" von Friedrich Dürrenmatt.



Gesamtleitung und Stückentwicklung: Felicitas Jacobs und Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann


Spieler/innen: Teilnehmer/innen der Theaterpädagogischen Grundausbildung zur Spielleitung
der Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Institut Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU):
Leonie Arnhold, Katja Blume, Ruben Bravo, Marga Dally, Magdalene Hurka, Ramona Jahn, Verena Maier, Gregor Marstaller, Matthias Michaelis, Melanie Noack, Cardin Käsch, Sabine Kuhnert, Claudia Lohrenscheit, Marit Reifenstein, Ines Rosenholm, Anne Siebenbrock, Anja Winkler, Katharina Wunderlich


Premiere: Donnerstag 10. Mai 2012, 20.00 Uhr
Weitere Spieltermine: 11. - 13. Mai, 20.00 Uhr
Spielort: GLASKASTEN, Prinzenallee 33, Berlin-Wedding, U-Bhf Pankstraße
www.glaskasten.com

Reservierungen (unbedingt erbeten): fachschulen@stiftung-spi.de oder Tel. 030-259 37 39-55

www..de

LUFT RÄUME




Ausstellungseröffnung:

Donnerstag, 20. Oktober 2011 um 18 Uhr


Begrüßung: Constanze Lindemann, ver.di Berlin – Brandenburg

Eröffnung:Brigitte Lange,stellv. Vorsitzende der Fachgruppe Bildende Kunst, ver.di

Einführung: Barbara Salome Trost, Malerin

Musik: Lutz Fußangel, Saxophon, Fachgruppe Musik in der ver.di

Eine Ausstellung der Fachgruppe Bildende Kunst / Ver.di Berlin Brandenburg

Ver.di MedienGalerie
21. Okt. - 13. Dez 2011


Dudenstr.10. 10965 Berln
(U-Bhf Platz der Luftbrücke, Bus 104)

Öffnungszeiten: mo 14-16, di 17 -19, do 14 - 19, fr 14 -16
Tel. 030 . 88 66 54 02

www.mediengalerie.org


Abb. Klaus Hochhaus, Norddeutsche Landschaft, 2011, Acryl auf Leinwand, Seidenpapier
A PLACE TO WHICH WE CAN COME




A PLACE TO WHICH WE CAN COME
An exhibition at the abandoned Convent of Saint Cecilia
Curator: Serra Sabuncuoglu

Saturday, May 14 thru Sunday, May 22, 2011
Opening weekend: Saturday, May 14, 4:00 - 8:00 PM and Sunday, May 15, 1:00 - 6:00 PM
Viewing hours: Monday, May 17 thru Sunday, May 22, 12:00 - 6:00 PM and by appointment

Saint Cecilia’s Convent is located at 21 Monitor Street in Brooklyn, New York 11222.

Train: L to Graham, walk along Graham Avenue (toward the BQE)
crossing Conselyea Street, Skillman Avenue, Jackson Street, Withers Street, Frost Street and Richardson Street.
Turn right on Richardson Street and left on Monitor Street. The Convent is mid-block, up a set of ten steps.

Car from Manhattan: Williamsburg Bridge to I-278E (becomes BQE), exit 33 for Humboldt Street toward McGuinness Boulevard
slight left at Humboldt Street, first right onto Meeker Avenue, second right onto Monitor Street.


For more information or to schedule an appointment, please contact:
Serra Sabuncuoglu

www.serrasabuncuoglu.wordpress.com

17 K.s

"Die meisten Angeklagten sind so empfindlich"

Frei nach Motiven von Franz Kafkas Roman "Der Process"



Gesamtleitung und Stückentwicklung: Felicitas Jacobs und Ricarda
SchuhLichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann

Spieler/innen: Teilnehmer/innen der Theaterpädagogischen Grundausbildung zur Spielleitung der Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Institut Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU)
Verena Beck, Priscilla Bergey, Ufuk Güldü, Tina Hilbert, Erich Hollenstein, Hans Georg Koehler, Julia Körnig, Marc Mascheck, Natalia Matthies, Simon Mayer, Katharina Milord, Kathrin Mlynek, Anna Politzer, Sterica Rein, Ulrike Rüss, Pia Ulbricht, Arna Vogel.

Premiere: Donnerstag 19. Mai 2011, 20.00 Uhr
Weitere Spieltermine: 20.-22. Mai, 20.00 Uhr
www.glaskasten.com

Reservierungen (unbedingt erbeten): fachschulen@stiftung-spi.de oder Tel. 030-259 37 39-55

www..de
WERKSCHAU NEUKÖLLNER KÜNSTLER

Clirim Cullaco, Helmut Schilke, Panajota Tserkesi, Yasmin Dandorfer, Andreas Haltermann, Nicole Hartmann, Svenja Rehse, Johanna Kleve, Rolf Reicht, Gert Arnold-Tuttass



Vernissage: Do 16. Dezember 2010 ab 18 Uhr
mit Musik von Mo Calaz
www.myspace.com/mocalaz

Finissage: So 2. Januar 2011 ab 18 Uhr
mit Performance von Nicole Hartmann

AUSSTELLUNG: 17.12.2010 - 2.1.2011
Mo - Fr. 14 -18 Uhr, und nach Vereinbarung

SCHILLERPALAIS
-Kunst- und Aktionsraum-

Schillerpromenade 4
12049 Berlin

fon +49(30)627246-70/73
fax +49(30)627246-74
info@schillerpalais.de

U-Bhf Boddinstrasse (U 8)

http://www.schillerpalais.de

www.kuenstlernetz-neukoelln.de
XS - UNBEKANNTE GRÖSSEN - "20 x 20"

Julia Beck, Klaus Bortoluzzi, Kuno Ebert, Maria Es, Giulia Fani, Flowrian, Andreas Haltermann, Sylke Lindemann, Lody Mewa, Gloria Pense, Denise S. Puri, Schoko Casana Rosso, Kathrin und Shenja Schittkowski, Annette Stieger, Carsten Thorwald, Tamara Trölsch, Carolin Wachter, Harriet Wolff

© R31

Serien, Unikate und Textiles im Format 20 x 20 cm zu erschwinglichen Preisen

Eröffnung Freitag, 03.12.2010 um 19 Uhr

Ausstellung bis 18.12.2010
Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin
Tel.: 030.695 98 231

geöffnet Do-Sa 15-19 Uhr
und zum Advents-Parcours 2010 im Reuterquartier: Sa 11.12., 15-22 Uhr, So 12.12., 15-19 Uhr


http://www.r31.suchtkunst.de
I N S O M N I A
- Tanztheater -


Ricarda Schuh & Ensemble kreieren ein surreales Szenario über den besonderen Zustand zwischen Wachen und Schlafen. Dieser Zwischenbereich des Seins, in dem sich die Wahrnehmung des eigenen Körpers, aber auch die von Gegenständen, Räumen und Geräuschen verwandelt, ist Thema der tänzerischen Umsetzungen. INSOMNIA ist ein raumbezogenes Tanztheater, inspiriert von Werken der amerikanischen Malerin Dorothea Tanning, die in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag begeht.

Foto: Ricarda Schuh


Idee/Choreografie: Ricarda Schuh

Es tanzen: Rebekka Bendig, Sanaz Rassouli Pourrahim, Dorothea Schwirtz, Ricarda Schuh, Nina Siller, Andrea Wolf
Bühnenbild/Support: Andreas Haltermann
Licht/Ton: Elo Landgraf

Samstag, den 6.11. 2010 um 20:00 Uhr
Berliner Stadtmission/Kirchsaal, Lenaustr.4, 12047 Berlin

Karten: 8 €/ 5 € ermäßigt.
Tickets: nur Abendkasse ab 19 Uhr

Hinkommen: U7/U8 Hermannplatz oder mit dem kostenlosen Taxi-Shuttle, Nordroute, Station N16


Mit freundlicher Unterstützung des Schillerpalais e.V., Pfarrer Ralf Döbbeling und dem Team der Berliner Stadtmission, Gemeinde Neukölln und Klaus Scholz.

http://ricarda-schuh.de


Weiter geht es um 21 Uhr im 2.OG, TanzArt Labor: Solo-Tanz-Performance von Anna Barth, mit Live-Klang/Projektion: Thomas von Arx. Das innere Bild einer Landschaft, ein Ort von Raum, noch ist das Bild nicht, doch der Mensch hat es einmal geschaut. (Eintritt)

http://www.annabarth.de

http://www.nachtundnebel.info http://www.schillerpalais.de
TEMPORARY ART ZONE II
Potsdam

Vernissage: Fr 24. September 2010, 20.00 Uhr





Kurator: ERIK BRUINENBERG

9. Juli - 17. Oktober 2010
Öffnungszeiten: Ausstellung und Sommerbar Do-Sa 20-1.00 Uhr

Schiffbauergasse/Schirrhof
14467 Potsdam

mehr Infos unter: http://art.trollwerk.de/html/taz2.html
"VOM WERT DER KUNST"

© Klaus Bortoluzzi


Daliah Appelbaum, Kuno Ebert, Andreas Haltermann, Wolf Klein, Lody Mewa, Carsten Thorwald, Sabine Wehofsky, Barbara Wrede

Eine komplizierte Sache - die Frage nach der Rolle und dem Wert der Kunst. Sie bewegt sich zwischen dem Prozess des Kunstschaffens und ihrer Rezeption. Mit künstlerischer Arbeit werden Kunst-Produkte geschaffen, aber auch die verschiedensten kreativen Dienstleistungen erbracht. Der Umfang dieser künstlerischen Leistungen sind der Öffentlichkeit kaum bekannt. Niemand kann sagen inwieweit die Kunst in Neukölln auch ökonomisch relevant ist. Das Projekt "Wert der Kunst" im Reuterkiez hat die Sache vom Standpunkt der Wissenschaft betrachtet, die Ausstellung in der Galerie R31 soll das Thema künstlerisch etwas näher beleuchten.

Eröffnung am Freitag, den 25.06. 2010 um 19-24 Uhr

Ausstellung nur am 26.06. von 15 bis 24 Uhr und am 27.06. von 15 bis 19 Uhr
Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin
zum 12. Kunst- und Kulturfestival 48 Stunden Neukölln 2010

Informationen zum Projekt "Wert der Kunst" im Reuterkiez auf www.reuterkunst.de


www.48-stunden-neukoelln.de
IDYLLEN-RISSE



Idyllen - Sehnsucht nach Orten, die uns entspannen. Doch dann wird der Ort zum Tatort - ein Mord
verstört die Gäste. Zweifelhafte Zeugen. Jeder könnte es gewesen sein. Jeder?
Die Kommissarin schwitzt. Könnten Sie jemals jemanden umbringen?
Motive kommen und gehen. Das Wetter spielt verrückt.
Die Wahrheit will immer ans Licht. Immer?

Dramaturgie/Regie/Choreographie: Felicitas Jacobs, Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann

SpielerInnen: 14 TeilnehmerInnen der Theaterpädagogischen Grundausbildung zur Spielleitung der Striftung SPI - Sozialpädagogisches Institut Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU)
Sandro Bödi, Karina Fallenstein, Mona Glass, Annemarie Hemmer, Katharina Lauff, Mesut Lekesiz,
Leonie Nuñez Sanchez, Susanne Rosenkranz, Anna Rottinger, Allison Schlesinger, Carsten Schulz,
Dorothea Schwirtz, Romy Trabner, Manousch Voigt


Premiere: Donnerstag, 6. Mai 2010, 20:00 Uhr
Weitere Spieltermine: 7. - 9. Mai, 20:00 Uhr
Spielort: GLASKASTEN, Prinzenallee 33, Berlin-Wedding, U-Bhf Pankstraße
www.glaskasten.com

Reservierungen (unbedingt erbeten): fachschulen@stiftung-spi.de oder Tel. 030-2529 9542

www..de
RAUS AUS DER SCHUBLADE !

24 Schubladen - 24 KünstlerInnen
Multiples | Auflageobjekte | Editionen



Martina Becker / Madeleine Boschan / Petra Dumpe / Gisela Genthner / Andreas Haltermann / Friederike Hammann / InhaltundSinn / Wolf Klein / Gunhild Kreuzer / Sylke Lindemann / Lars Maurmaier / mehrmagda / Catherine Metais / Thomas Schmitt / Claudia Simon / Martin Steffens / Andrea Streit / Tamara Trölsch / Christiane Wartenberg / Stephan Weitzel / Matthias Wiese / Dagmar Welz / Ommo Wille / Anne Wilson

VERNISSAGE: Dienstag, 01.12.2009, 19.30 Uhr, mit Aktion

AUSSTELLUNG: 01.12. - 23.12.2009

Mo. - Fr. 10 -19 Uhr, und nach Vereinbarung

SCHILLERPALAIS
Schillerpromenade 4
12049 Berlin

fon +49(30)627246-70/73
fax +49(30)627246-74
info@schillerpalais.de

www.schillerpalais.de


Abb.: (c) Martin Steffens, Winnetou 1-3, 1964-2009
ERD ANSICHTEN




Ausstellungseröffnung:

Donnerstag, 19. November 2009 um 18 Uhr

Eine Ausstellung der Fachgruppe Bildende Kunst / Ver.di Berlin Brandenburg

Ver.di MedienGalerie
20. Nov. - 18. Dez 2009


Dudenstr.10. 10965 Berln
(U-Bhf Platz der Luftbrücke, Bus 104)

Öffnungszeiten: mo 14 -16, di 17 -19, do 14 - 19, fr 14 -16
Tel. 030 . 88 66 54 02

www.mediengalerie.org
Finissage: Samstag, 7. 11. 2009, 19-24 h anlässlich des Kunstfestivals "nachtundnebel09"

MUND



Malerei - Zeichnung - Objekt - Video


Arbeiten von Pascal Aperdannier, geeorg, Antje Gerhardt, Stephanie Hanna, Andreas Haltermann, Peter Hock, Lars Maurmaier, mehrmagda, Deborah Phillips, Karin Quitsch, Martin Schmidt-Schweda, Claudia Simon, Kelly Tivnan

arm und sexy ist wieder sehr gespannt, da wie gewohnt die KünstlerInnen und nicht die Kunst kuratiert wurde. Es wird inhaltlich auch noch nicht mehr verraten... außer, dass es gewiss eine aufregende, unterhaltsame und vielfältige Schau sein wird.


Vernissage: Donerstag, 17.09.09, 19 - 22 h
Ausstellung: 18.09. - 07.11.09
Geöffnet: Mi - Fr 14-19 h (Do bis 18 h), Sa 12-17 h
Finissage: Samstag, 07.11.09, 19-24 h, bei "NachtundNebel 09"


http://www.nachtundnebel.info


arm und sexy
claudia simon
reuterstraße 62
12047 berlin

http://www.arm-und-sexy.de
"NEUKÖLLN"



"Wie von einem anderen Stern" So charakterisiert Andreas Haltermann seinen jetzt erstmals gezeigten Film "Neukölln", in dem er die Stimmung entlang der Neuköllner Mauer dokumentiert. Die Aufnahmen aus dem Herbst 1987 sind ein Stück Neuköllner Zeitgeschichte und zeigen "Unorte" wie die nicht zugängliche Lohmühlenbrücke, die zerschnittene Harzer Straße, die im Nichts endende Wildenbruchstraße, idyllische Laubenkolonien oder hässliche Brachen wie das Gelände nahe der Sonnenallee, auf dem heute das Estrel-Hotel steht.

Andreas Haltermann, "Neukölln", Super 8, 1987, 17 Minuten

Der Film ist begleitend zur Ausstellung "Neukölln im Schatten der Mauer" vom 18.9. bis 15.10. 2009 montags bis freitags jeweils um 11, 13 und 15 Uhr im Rathaus-Foyer im 1. Stock, zu sehen.

Rathaus Neukölln

Karl-Marx-Straße 83,
12043 Berlin-Neukölln

http://www.museum-neukoelln.de/aktuelle.php

STAUB

Gedichtveröffentlichung in den Staubbüchern I und II von Brigitte Hasler
(zusammen mit Textfragmenten Fernando Pessoas)


Sammlung Landesbibliothek Liechtenstein, und Johanniterkirche, Feldkirch, Liechtenstein.

Change Of Dimension

Andreas Haltermann installiert auf dem Dach der Stadtmission Artefakte der Transformation, eines tatsächlichen, seelischen und internationalen Prozesses von Auflösung, Verwesung und Übergang, begutachtet u.a. von den Insekten und Vögeln Neuköllns und angrenzender Stadtbezirke.



26.-28. Juni 2009.

Fr: 19-24; Sa:11-24; So: 11-19

Stadtmission
Lenaustr. 4
12047 Berlin-Neukölln

im Rahmen des Kunstfestivals "48 Stunden Neukölln"
(gefördert vom Kulturnetzwerk und Kulturamt Neukölln, Arts Festival, TAZ, u. A.)

http//:www.48-stunden-neukoelln.de
Rosige Zeiten in Neukölln!
Frau Rose bekommt eine Rose!

Ein rosiger Abend mit Gunhild Kreuzer und wunderbaren GastkünstlerInnen, die zur Ausstellungseröffnung ihre Werke mitbringen und vor Ort hängen, stellen, installieren und performen: Eine Ausstellung mit dem, was bleibt.

Eröffnung am Freitag, am 5.12.2008 ab 20.00 Uhr mit Aktionen und Performances

Martina Becker, Petra Benkova, Andreas Haltermann, Camilla Junior, Ami J. Klement, mehrmagda, Elke Postler, Prof. Inhalt u. Dr. Sinn, Schulte / Schötker, Gesine Schmauder, Margund Smolka, Andrea Streit, Angelika Schulze, Dorothea Neumann, Antje Veit, Christiane Wartenberg



Finissage Freitag, den 9.01. 2009 ab 20:00 Uhr

Öffnungszeiten Mo - Fr von 11:00 - 19:00 Uhr


Gunhild Kreuzer www.kunstanhaenger.com


Ort: Schillerpalais
Schillerpromenade 4
12049 Berlin-Neukölln
Telefon: 030 62 72 46 70
www.schillerpalais.de




Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts Neukölln und dem Quartiersmanagement Schillerpromenade
STICHPROBE 2008

Auf 20 m² Wandfläche zeigen 20 Künstlerinnen und Künstler aktuelle Kunst aus Neukölln:

Gudlaugur Bjarnason, Noél O'Callaghan, Sophia Domagala, Elisa Garrote Gasch, Joaquina Garrote Gasch,
Andreas Haltermann, Li Koelan, Annette Köhn, Anna Leopolder, Lody Mewa, Gloria Pense, Falk Richwien,
Susanne Roth, Astrid Schmidt, Cornelia Schmidt, Holger Stück, Andrea Streit, Carsten Thorwald, Sabine Wehofsky, Dagmar Welz.

Gemeinschaftsausstellung zu "nachtundnebel 2008"
Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin-Neukölln

Eröffnung am Samstag, den 01.11.2008 um 19 Uhr
Ausstellung bis 22. November 2008

geöffnet Mi, Fr+Sa 15-20 Uhr, Do 10-20 Uhr

Haltestelle der Festival-Taxis direkt vor der Tür (Nordroute Nummer R21)

oder
(U-Bhf Hermannplatz, Bus M29, Haltestelle Pannierstr./Sonnenallee)


weitere Infos:

Galerie R31

http://www.nacht-und-nebel.info

Zwischen 19 Uhr und Mitternacht gibt es über 70 Ausstellungen in Galerien, Ateliers und Arbeitsräumen Neuköllner Künstler/innen, Performance, Tanz und Live-Aktionen zu erleben.

Kostenlose Chauffeure, Taxen sind schon bezahlt.


ALLES IST GUT



Eine künstlerische Intervention im Öffentlichen Raum von Andreas Haltermann.
Berlin, 20.6.2008 bis . . .

http://www.alles-ist-gut.org
UTOPIE_etc.

Im virtuellen "Nicht-Ort" des world wide web installiert Andreas Haltermann eine interaktive Suche nach dem ultimativen Click.

Utopie [griech. "kein Ort"] steht im allgemeinen für nicht erreichbare Wunschträume. Persönliche, gesellschaftliche und ideelle Werte werden in die Glückstrommel geworfen. Sie warten auf ihre Verwirklichung -sind nur einen mouseclick entfernt und bleiben als Traumbild in sicherer Entfernung.


Ein Netzkunst-Projekt auf www.andreas-haltermann.de (link: netzkunst)
ALLES IST GUT

temporäre Installation und Aktion
Balkon rechts, 4.OG, Hobrechtstr. 28, 12047 Berlin
20.6.2008, 19:00 Uhr bis 22.6.2008, 22:00 Uhr

(von der Strasse aus zu sehen)



http//:www.48-stunden-neukoelln.de
V Ö G E L

Ein Ort im Nirgendwo. Auf einem Baugerüst zwischen Himmel und Erde treffen menschliche Gestalten auf vogelähnliche Wesen. Alles hinter sich lassen und ein neues Leben wagen – echte Alternative oder naives Wolkenkuckucksheim?

Eine theatrale Bearbeitung, frei nach „Die Vögel" von Aristophanes

Dramaturgie/Regie: Felicitas Jacobs, Gudrun Herrbold
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann

SpielerInnen: 12 TeilnehmerInnen der Theaterpädagogischen Grundausbildung
zur Spielleitung der Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Institut Berlin -
in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU)
Jan-Claas Beermann, Angela Breyer, Micaela Daschek, Sofie Hüsler, Peggy Klinkert,
Friederike Koch, Andreas Merkert, Christine Migaud-Dupke, Nadja Mohamed,
Verónica Perinelli, Denise Schechter, Nina Siller


Premiere: Freitag 23. Mai 2008, 20.00 Uhr
Weitere Spieltermine: 24.-26. Mai, 20.00 Uhr

Spielort: GLASKASTEN, Prinzenallee 33, Berlin-Wedding, U-Bhf Pankstraße
www.glaskasten.com

Reservierungen (unbedingt erbeten): fachschulen@stiftung-spi.de oder Tel. 030-2529 9542


www..de



Zweite "vereinigte" Werkschau im Kunst- und Aktionsraum "Schillerpalais"

Aktuelle Produktionen von "Künstlernetz-Neukölln"- Portalmitgliedern und Schillerpalais-Vereinsmitgliedern

Vernissage: 4. 4. 2008 ab 19 Uhr

mit einer Aktion von Gunhild Kreuzer "Ich hab das Zeug dazu!"
und einer Lesung von Gisela Augstein

Laufzeit : 4. 4. - 9. 5. 2008

Schillerpalais e.V.
Kunst und Aktionsraum
Schillerpromenade 4
12049 Berlin

Tel: 030- 62 72 46 70/-73
Fax: 030-62 72 46 74

www.kuenstlernetz-neukoelln.de
www.schillerpalais.de

WASSERANSICHTEN




MedienGalerie Ver.di Berlin-Brandenburg, Berlin


10.10. - 16. November 2007

Dudenstr.10. 10965 Berln
(U-Bhf Platz der Luftbrücke, Bus 104)

Öffnungszeiten: mo - fr 14 -16, di 17 -19, do 14 - 19
Tel. 030 . 88 66 54 02

www.mediengalerie.org
Digitale Sound-Collagen für


LAUBE-LIEBE-SEHNSUCHT - Performancesolo von Ricarda Schuh

26./27.08.2007


Fotomontage: Ricarda Schuh

Internationales Tanz und Theaterfestival & Symposiom OFF LIMITS 2007, Dortmund

mehr Infos: www.hangingaround.de


(gefördert u.a.von: Kunststiftung NRW, Ruhr 2010 - European Capital Of Cultur, Fonds Darstellende Künste e.V., European Cultural Foundation, Der Ministerpräsident des Landes NRW)

"NIGHTS ON THE BALCONY"

Electric Poetry by A.J Haltermann
Installation

Balkon rechts, 4.OG, Hobrechtstr. 28, 12047 Berlin
Freitag, 22. und Samstag, 23.6. 2007, 21:30- 1:00 Uhr


Dämmerung bis nach Mitternacht, (from twightlight till midnight)



im Rahmen des Kunstfestivals "48 Stunden Neukölln"
(gefördert vom Kulturnetzwerk und Kulturamt Neukölln, Skoda, u.A.)



http//:www.48-stunden-neukoelln.de

GERMAN PERFORMANCE AND EXPERIMENTAL ART SCENE

Screening auf dem Symposium "CharakterLAGOStika"/ Emmanuel Eni,
Goethe-Institut Lagos, Nigeria
14. Juli 2007
Show Window Life Exhibition

Tanztheater in Schaufenstern für sechs Probanden und ein indiskretes Publikum

Ricarda Schuh und Ensembel

Licht/ Raum: Andreas Haltermann

Samstag, 07. 07. 2007, 23:00 Uhr
Selchower Str. 12, 12049 Berlin


Foto: Elke Brüders



Anlässlich Festival "HochundTief- Neukölln tanzt aus der Reihe" ,Berlin

info: http://www.schillerpalais.de

FRACHTRAUM


17. -20. Mai 2007


10 Frauen an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Während an Deck das Entertainmentprogramm planmäßig abläuft, sind sie eingeschlossen im Frachtraum. Zufall oder Experiment? Und wie gestaltet sich ihr Programm unter diesen ungewöhnlichen Umständen?

Dramaturgie/ Regie: Felicitas Jacobs, Gudrun Herrbold
Bühnenbild: Andreas Haltermann
Lichtgestaltung: Klaus Scholz

Spielerinnen: 10 Teilnehmerinnen der Theaterpädagogischen Grundausbildung zur Spielleiterin der Stiftung SPI - Sozialpädagogischen Instituts Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU):
Andrea Bittermann, Jana Burkert, Stella Cristofolini, Romy Ellrich, Nina Heidbüchel, Tatjana Jurczok-Steding, Sabine Ledzbor, Andrea Seltenheim, Silke Tinsner, Sylvia Warnken

Premiere: Do. 17. Mai 2007, 20 Uhr
weitere Spieltermine: 18.-20. Mai, 20 Uhr
Spielort: GLASKASTEN
Prinzenallee 33, Berlin-Wedding, U-Bhf Pankstr.
www.glaskasten.com

Eintritt: 6 ,- EUR
Reservierungen (unbedingt erbeten): 030-280 41 966


www..de