Bühnenbild / Rauminszenierung                      Photos                                                               Home
2017


Bühnenbild für HOW LONG IS NOW

Führt ein Zeitstrahl direkt ins schwarze Loch? Wie lange dauert ein Augenblick? Wann sage ich „Ich“, wann sage ich „Wir“ und wann sagen wir „Wir“, wann sagen wir „Ich“? In der Zukunft, in der Gegenwart oder in der Vergangenheit?

Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Instituts Berlin
TAK Theater im Aufbau Haus, Berlin-Kreuzberg


2016


Bühnenbild für KOMM FORT

One Way zum Mars oder hier bleiben? Wie findet mich das Glück? Der Countdown läuft…

Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Instituts Berlin
TAK Theater im Aufbau Haus, Berlin-Kreuzberg


2015


Bühnenbild für PIMP ME UP - ABSEITS DER ZIELGERADEN

Eine theatrale Spurensuche in parallelen Welten, zwischen Optimierungslust und –wahnsinn.

Begleitung der Stückentwicklung, Kursleitung: Sofie Hüsler und Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann

Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Institut Berlin
TAK Theater im Aufbau Haus, Berlin-Kreuzberg


2014


Bühnenbild für ALLES WUNDERLAND

Eine Inszenierung über das Erstaunen über sich und die Welt.
Frei nach Motiven von Lewis Carolls "Alice im Wunderland"

Gesamtleitung und Stückentwicklung: Sofie Hüsler und Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann

Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Instituts Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU)
Theater Aufbau Kreuzberg, Berlin-Kreuzberg


2013


Bühnenbild für WER GEHEN WILL, GEHT – ANSONSTEN BLEIBT ZU HAUSE !

Eine theatrale Recherche zwischen Fernweh und Heimweh

Gesamtleitung und Stückentwicklung: Sofie Hüsler und Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann

Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Instituts Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU)
Theater Aufbau Kreuzberg, Berlin-Kreuzberg


2012

Bühnenbild für DIE ENTBEHRLICHEN

Eine Inszenierung, inspiriert von dem Roman "Die Entbehrlichen" von Ninni Holmqvist.

Gesamtleitung und Stückentwicklung: Sofie Hüsler und Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Kathrin Kausche
Bühnenbild: Andreas Haltermann

Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Instituts Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU)
Theater Glaskasten, Berlin


Bühnenbild für DER TUNNEL

Eine szenische Bearbeitung frei nach der Parabel "Der Tunnel" von Friedrich Dürrenmatt.

Gesamtleitung und Stückentwicklung: Felicitas Jacobs und Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Bühnenbild: Andreas Haltermann

Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Instituts Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU)
Theater Glaskasten, Berlin


2011

Bühnenbild für 17 K.S
Frei nach Motiven von Franz Kafkas Roman "Der Process"

Dramaturgie/Regie/Choreographie: Felicitas Jacobs, Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz

Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Instituts Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU)
Theater Glaskasten, Berlin


2010

Bühnenbild für INSOMNIA
- Raumbezogenes Tanztheater inspiriert von Werken der amerikanischen Malerin Dorothea Tanning -
Idee/Choreografie: Ricarda Schuh
Ensemble: Rebekka Bendig, Sanaz Rassouli Pourrahim, Dorothea Schwirtz, Ricarda Schuh, Nina Siller, Andrea Wolf
Licht/Ton: Elo Landgraf
Kunstnacht nachtundnebel, Berlin-Neukölln


Bühnenbild für IDYLLEN-RISSE
Dramaturgie/Regie/Choreographie: Felicitas Jacobs, Ricarda Schuh
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Instituts Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU)
Theater Glaskasten, Berlin


2008

Bühnenbild für VÖGEL
Regie: Felicitas Jacobs, Gudrun Herrbold
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Instituts Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU),
Theater Glaskasten, Berlin


2007

Bühnenbild für FRACHTRAUM
Regie: Felicitas Jacobs, Gudrun Herrbold
Lichtgestaltung: Klaus Scholz
Stiftung SPI - Sozialpädagogischen Instituts Berlin - in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer (HAU),
Theaterhaus Mitte Berlin


2006

ORTE DES FLÜCHTIGEN AUGENBLICKS
Rauminszenierung/Projektionen für Tanz
Tanz/Choreographie: Ricarda Schuh
Ev. Nikodemus-Kirche, Berlin Neukölln
Projekt Kunstreuter/Adventsparcour


2005

Raum-Installation "RUINENWERTTHEORIE"
Hochbunker Zwieseler Strasse, Berlin-Karlshorst
Tag des offenen Denkmals
(gefördert von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin)
mehr...

Bühnenbild für SHOW WINDOW LIFE EXHIBITION
Tanztheater für acht Probanden und ein indiskretes Publikum
Choreographie: Ricarda Schuh
Kunst- und Aktionsraum Schillerpalais/Künstlernetz Neukölln, Berlin


2004

Bühnenbild für FABELHAFT
Regie: Felicitas Jacobs, Hans-Dieter Heiter
Licht: Klaus Scholz
Theater Saalbau Neukölln, Berlin
Produktion: Kulturnetzwerk und VHS Berlin-Neukölln

ORTE DES FLÜCHTIGEN AUGENBLICKS
Rauminszenierung/Projektionen für Tanz
Tanz/Choreographie: Ricarda Schuh
Ausstellungsmarathon "Eintagsfliegen"
Kunst- und Aktionsraum Schillerpalais, Berlin


Rauminszenierung für TOP DOGS (Wiederaufnahme vom Vorjahr)
Regie: Vera Hüller, Theater Zum Westlichen Stadthirschen, Berlin


Rauminszenierung und für IDYLLEN - Tanztheater (Wiederaufnahme vom Vorjahr)
Choreographie/Tanz: Ricarda Schuh, Ballhaus Naunynstrasse, Berlin
(gefördert vom Kunstamt Friedrichshain-Kreuzberg)


2003

Rauminszenierung für TOP DOGS
Regie: Vera Hüller, Theater Zum Westlichen Stadthirschen, Berlin

Rauminszenierung und für IDYLLEN - Tanztheater
Choreographie/Tanz: Ricarda Schuh, Ballhaus Naunynstrasse, Berlin
(gefördert vom Kunstamt Friedrichshain-Kreuzberg)


Bühnenbild für NIBELUNGEN
Regie: Felicitas Jacobs, Bernhard Leute
Licht: Klaus Scholz
Theater Saalbau Neukölln, Berlin
Produktion: Kulturnetzwerk und VHS Neukölln


2002

Bühnenbild für HOTEL FAIRY-TALE
Regie: Felicitas Jacobs, Hans-Dieter Heiter
Licht: Klaus Scholz
Theater Saalbau Neukölln, Berlin
Produktion: Kulturnetzwerk und VHS Neukölln


2001

Bühnenbild für YVONNE, DIE BURGUNDERPRINZESSIN von Witold Gombrowicz
Regie: Felicitas Jacobs, Bernhard Leute
Licht: Klaus Scholz
Kulturhaus Pankow, Berlin


ORTE DES FLÜCHTIGEN AUGENBLICKS - Projektionen für Tanz
im Rahmen der Kunstaktion "48 Stunden Neukölln"
(gefördert vom Bezirksamt Neukölln)


UMORTNUNG - Videoinstallation und Projektionen im öffentlichen Raum
ein Prolog zum Osteuropäisch-Deutschen Theaterfestival Unidram, Potsdam
(gefördert von Kulturfonds, Bundesministerium für Bildung und Forschung,
Heinrich-Böll-Stiftung, The British Council, u.a.)


Bühnenbild für UNVERHOFFT von Raymond Queneau
Regie: Felicitas Jacobs, Angelika Niemitz
Licht: Klaus Scholz
Theater Saalbau Neukölln, Berlin
Produktion: Kulturnetzwerk und VHS Neukölln


MENU POÉTIQUE - Rauminszenierung im Betriebsrestaurant
Projekt PHASEN / Ein Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft
IGAFA, Wissenschaftszentrum Adlershof, Berlin


Bühnenbild für
ABSOLUTE RUHE BITTE! - ODER:
DIE BEDEUTUNG EINER SICHERHEITSNADEL IN DER TASCHE DER REQUISITEURIN.

Saalbau Neukölln, Berlin
Wiederaufnahme der Vorjahrsproduktion
(gefördert vom Kunstamt Neukölln)


2000

NACHTFESTE - Performances und Kunstfeste
Lichtprojektionen und Bühnenbild, Gebauer Höfe, Berlin


Bühnenbild für
ABSOLUTE RUHE BITTE! - ODER:
DIE BEDEUTUNG EINER SICHERHEITSNADEL IN DER TASCHE DER REQUISITEURIN.

Saalbaus Neukölln, Berlin
(gefördert vom Kunstamt Neukölln)


1999

MAGISCHE RÄUME / RITUALE - Installationen/Bühnenbild
im Garten der "August-Heyn-Gartenarbeitsschule" Berlin-Britz im Rahmen der Kunstaktion
"48 Stunden Neukölln"
(gefördert vom Bezirksamt Neukölln)


Bühnenbild und Projektionen für LAUGHING WILD von Christopher Durang
Regie: Victoria Pickett, Theater "Friends Of The Italian Opera", Berlin
(gefördert vom Senator für kulturelle Angelegenheiten)


1998

ARCHE NOVA - DIE KUNSTKARAWANE: 6-wöchige Tournee Deutschland/Niederlande:
- Bühnenbild, Regie und Video für DER PREIS DER HEIMAT - VideoTanzPerformance
(zusammen mit Ricarda Schuh)
- Videoprojektionen und Lichtgestaltung für das GESAMTKUNSTWERK, Abendshow


1996

Bühnenbild und Musik für DIE LIEBENDEN IN DER UNTERGRUNDBAHN von Jean Tardieu
Regie: Anja Hable, Theater Diyalog, Berlin


Bühnenbild, Videoinstallation und Co-Regie: DAS DR. RICHARD KIMBLE SYNDROM
Theaterhappening in 6 Räumen im Waschhaus Potsdam, künstlerische Leitung: W. Mentzel
(gefördert vom Kulturministerium Brandenburg, Stadt Potsdam)


200 JAHRE HAUS WOORD - Rauminstallationen im Rahmen des Kunst- und Literaturprojekts Kunstsprung,
Antiquariat Mammut und Kunsthaus Bocholt, (Katalog)


1995

Bühnenbild für IN EINER BLONDEN NACHT GALOPPIEREN - erotisches Tanztheater
Regie: Wolfgang Mentzel, Die Pumpe, Berlin


1994

VON BLUTHUNDEN & ROSENDUFT -
Total-Inszenierung mit Klang, Duft, Aktion und Raumenvironments in der Kunstfabrik Potsdam,
Gemeinschaftsarbeit mit Dieter Raupach
(gefördert vom Kulturministerium Brandenburg, Stadt Potsdam)


Bühnenbild für "ICH HABE DIE ABSICHT, MIT WORTEN ZU TANZEN."
Tanztheater nach Robert Walser, Theater Caroussel, Berlin


Bühnenbildprojektionen für NEVER HAPPEN
Tanzperformance von Ricarda Schuh, Galerie im Körnerpark, Berlin

1993

Videoprojektionen und Lichtgestaltung für DORMEZ-VOUS -
Tanzperformance von Ricarda Schuh, Ballhaus Naunynstraße, Berlin
(gefördert vom Kunstamt Kreuzberg)


Bühnenbild für GUEDALI - Tanzperformance von Ricarda Schuh,
Avantgarde-Nacht im Statthaus Böcklerpark, Berlin


1992

Rauminszenierung für SCHMERZVERHÜTUNG -
Theater im gesamten Bahnhof Westend, Berlin, Regie: Wolfgang Mentzel
(gefördert von Karl-Hofer-Gesellschaft, HdK Berlin)


1991

CHARME, ZEMENT UND SCHWEFELSÄURE - Frauenleben in den 50ern der BRD/DDR, Konzeption, Gestaltung und Ausführung im Museum Berliner Arbeiterleben (Team)


1989

Lichtgestaltung und Projektionen für BOLERO ON THE BLUE MOON -
Tanzperformance und Video von Malgorzata Starowieska-Zick, Berlin
Kamera: H.P.Zick, Musik: Fabio Biasio


1988

Lichtgestaltung / Projektionen:
MANDOPERA - S-VHS, Farbe, 22 Min,
Tanzperformance - Tanz und Regie: Malgorzata Starowieska-Zick, Berlin
Kamera: H.P.Zick, Musik: Fabio Biasio